Presseaussendungen

Endspurt, nachhaltige Eventdestination und Botschafter

Innsbruck, Österreich - 19.01.2020 – Heute heißt es „Endspurt“ für die dritten Winter World Masters Games. Die Bewerbe im Eiskunstlauf (ab 09:15 Uhr) und Ski Orientierungslauf (ab 10:00 Uhr) beenden die sportliche Woche. Die offizielle Schlussfeier startet um 17:30 Uhr im Masters Village. Das weltweit größte Wintersportfestival überzeugte mit unglaublicher Atmosphäre, einzigartigem Sportgeist und Kaiserwetter.

Dass Sport verbindet zeigten die Winter World Masters Games (WWMG) 2020 in Innsbruck deutlich. Ca. 3200 erwachsene HobbysportlerInnen aus 58 Nationen und über 700 freiwillige Helfer waren das Herz dieses erfolgreichen Multisportfestivals. Strahlende Augen, unendliche Motivation und der Gedanke gemeinsam etwas bewegen zu können machten die Masters Games zu einem Erlebnis der besonderen Art. Am Patscherkofel sowie in Seefeld und der Olympiaworld trafen die ältesten AthletInnen der WWMG 2020, mit über 80 Jahren, auf die jungen TeilnehmerInnen der Tiroler Schulwinterspiele (TSWS). 85 Schulteams sind bei den TSWS-Bewerben im Eishockey, Eisschnelllauf, Teameislauf, Eisstockschießen, Ski Alpin und Langlauf an den Start gegangen. „Es waren emotionale, spannende zehn Tage, ein internationales Sportfest, das seinesgleichen sucht. Ohne gröbere Programmänderungen sowie Verletzungen konnten wir alle Bewerbe erfolgreich austragen. Zusätzlich haben wir die größte Silent Disco Westösterreichs und mit Matakustix, Erwin & Edwin sowie Josh drei Live-Konzerte veranstaltet. Das Kulturprogramm im Masters Village wurde auch von den Einheimischen gut angenommen. Darüber hinaus freut es uns besonders, dass wir, mit den dritten Tiroler Schulwinterspielen, auch den einheimischen Sportnachwuchs einbeziehen konnten“, meint Georg Spazier, Chef des Organisationskomitees.

Erst Olympische Jugendspiele, jetzt WWMG 2020
Das Motto „#spirittogether“ war in jeder der sieben Sportstätten unverkennbar und verdeutlichte einmal mehr den Ruf Innsbrucks als Sportstadt und Destination für Großsportveranstaltungen. Ein Beispiel ist die Familie de Neeling aus den Niederlanden. Sanneke de Neeling nahm als junges Mädchen bei den Olympischen Jugendspielen (YOG) 2012 in Innsbruck teil. Unterstützt wurde das damalige Nachwuchstalent von ihrer Mutter, die sie nach Innsbruck begleitete, zusätzlich als Volunteer mitarbeitete und mit der damaligen Uniform ausgestattet wurde. Marianne de Neeling-Lans durfte 2012 live miterleben wie ihre Tocher im Olympiastadion über 3.000 und 1.500 Meter zu Gold lief.
Acht Jahre später tritt die Eisschnellläuferin auf Weltklasseniveau an, während ihre Mutter, Marianne de Neeling-Lans, nach Innsbruck zurückkehrte, um bei den WWMG 2020 an den Start zu gehen. „Ich habe einen ganz besonderen Draht zu Innsbruck und den WWMG 2020. Es ist wunderbar, wie viele Menschen hergekommen sind, um uns bei der Ausübung unseres Hobbys zu unterstützen. Das ist eine unglaublich schöne Erfahrung, die wir bereits bei den YOG 2012 machen durften“, erzählt Marianne de Neeling-Lans. Noch immer trägt Sie voller Stolz ihre YOG 2012-Uniform. Marianne de Neeling-Lans wird auch 2020 wieder viele positive Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Eines steht zudem fest: Nach den Olympischen Jugendspielen 2012, den International Children´s Games 2016, Crankworx, der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 und vielen weiteren Events, veranstaltet durch die innsbruck-tirol sports GmbH, haben auch die Winter World Masters Games 2020 einen weltklasse, nachhaltigen Eindruck als Sportstadt hinterlassen.

Botschafter im Sinne des #spirittogether
Mit Anette Boe, Martin Koch und Andreas Goldberger mischten sich ehemalige österreichische Sporthelden und Olympiasieger unter das Teilnehmerfeld der WWMG 2020. Martin Koch (Olympiasieger, Team-Skispringen) und Andreas Goldberger (Weltmeister, Skispringen) nahmen an den Bewerben im Skispringen und der Nordischen Kombination teil. Beide freuten sich über drei Goldmedaillen und einmal Team-Bronze. Im Team-Springen musste sich „AUSTRIA I“ der Mannschaft aus Finnland (1. Rang) und Norwegen (2. Rang) geschlagen geben. „Bei den „Senioren-Spielen“ steht die Freude im Vordergrund. Seefeld ist meine Lieblingsregion und ich freue mich erneut bei einem Rennen am Start gewesen zu sein“, erzählt Anette Boe. Die dreifache Weltmeisterin im Langlauf siegte im 7.5km-Rennen klassisch in ihrer Altersklasse. Über das nordische Cluster hinaus gab es Unterstützung von Skisprung-Erfolgstrainer Alexander Pointner, der spontan als Vorläufer der alpinen Bewerbe am Patscherkofel startete. Österreichs Eishockey-Nationaltrainer Roger Bader überreichte die Medaillen bei ausgewählten Siegerehrungen.
Botschafter Video: https://www.youtube.com/watch?v=DwIMLyBGcfU

Ergebnislisten
Anette Boe, Langlauf: https://www.innsbruck2020.com/images/games-time/sport/langlauf/20200113_results_CC_OFFICIAL.pdf

Martin Koch und Andreas Goldberger:
Nordische Kombination: https://www.innsbruck2020.com/images/games-time/sport/nordische_kombination/Ergebnisliste_NK_Ende__Gesamt.pdf
Skispringen (Team): https://www.innsbruck2020.com/images/games-time/sport/skispringen/200115_Result_Ski_jumping_Team.pdf
Skispringen (HS 109): https://www.innsbruck2020.com/images/games-time/sport/skispringen/200115_Result_Ski_jumping_Team.pdf
Skispringen (HS 75): https://www.innsbruck2020.com/images/games-time/sport/skispringen/Ergebnisliste_HS75_komplett.pdf

Ausblick: Masters Village Programm
19.01 // 17:30    Siegerehrung und Schlussfeier mit Nathan Parson, Fausto – ChairArtist, Tom Öhler und einer Feuershow von Pyroterra.

Bildmaterial:
pic 01 c volunteerteamtirolBildunterschrift 01: Marianne de Neeling-Lans im YOG 2012 Outfit bei den WWMG 2020.

thumb pic 02 c shootandstyleBildunterschrift 02: Martin Koch holt Gold in der Kombi-Wertung.

thumb pic 03 c shootandstyleBildunterschrift 03: Schwungvoll überquert Andreas Goldberger die Ziellinie in Seefeld.

thumb pic 04 c shootandstyleBildunterschrift 04: Alexander Pointner startete spontan als Vorläufer.

 
Copyrightnachweis: laut Bildbeschriftung
Bilder zur honorarfreien Verwendung
Download Bildmaterial

Medienkontakt:
Vivien Schibblock
+43 664 608 39 810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok