Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Bluebird und fröhliche Gesichter beim FIS Masters Cup in Cortina d´Ampezzo

Vom 15. bis 17. Februar stand das Informieren, Lernen und Skifahren auf dem Plan unseres WWMG-Teams beim FIS Masters Cup in Italien. Bluebird und viele glückliche Gesichter nach dem Rennen im Zielbereich unter allen Teilnehmern. Über 300 Masters-Athleten kamen an diesem Wochenende zu Slalom, Giant Slalom und Super G.


Deborah Adams und Kelly Finch aus Amerika kamen extra für das Rennwochenende nach Italien. „Es ist ein fantastischer Ort. Wir lieben es, hier zu sein ", erzählte uns Deborah, die bereits mehrmals an internationalen Rennen in Europa teilgenommen hat. Für Kerry war dies etwas neues Terrain. Normalerweise waren wir bei lokalen Rennen, also war es mein erstes internationales Rennen Heute hat es so viel Spaß gemacht! Der Kurs ist großartig. “
Beide haben bereits von den Winter World Masters Games 2020 gehört. „Wir freuen uns darauf, wir können nicht einfach nur Ski fahren, wir können Eishockey besuchen oder Eislaufen und der Kultur beitreten. Ich habe mit Freunden aus Kanada gesprochen, an denen auch sie teilnehmen werden, sagte Deborah.

Das Gefühl, den Hügel hinunterzufahren, ist besser als alles. - Kerry-Fink -

Die beiden Österreicher, die wir getroffen haben, Ingrid Hirschhofer (lebt in der Nähe von Wien) und Petra Pucher-Hoelczli (aus dem Salzkammergut), sind nicht nur im Sommer begeisterte Rennfahrer. "Ich genieße einfach das Rennen, das ist auch für den Sommer von Vorteil", sagte Ingrid. Die Grass Skiing World und der Europameister bereiten die Rennen seit über 20 Jahren als Vorbereitung auf den Sommer vor.

Petra, ebenfalls eine leidenschaftliche Rennfahrerin, war über 10 Jahre in Amerika als Skilehrerin tätig. „Skifahren bedeutet für mich alles. Die Winter World Masters Games 2020 klingen nach einer sehr interessanten Gelegenheit, und wenn sich neben der Arbeit herausstellt, werde ich da sein. “

Wenn Sie älter werden, ändert sich manchmal etwas, aber an der frischen Luft zu trainieren. Beim Sport zu messen und mit Freunden zu trainieren bedeutet für mich Skifahren. - Anton Mayer -

Die Männer waren auch begeistert von Cortina und dem WWMG 2020: "Die Organisation hier in Italien ist großartig, es macht wirklich Spaß, dabei zu sein", sagte der Österreicher Hermann Mader.
Anton Mayer gehört seit über 20 Jahren zur Masters-Liga und war von Anfang an ein Pionier: „Im Tannheimertal bin ich als erster Teilnehmer des Senior Ski World Cups bekannt. Deshalb nennen sie mich Weltcup-Toni ", sagte der Deutsche. Die Alpenrennen der Winter World Masters Games auf dem Patscherkofel sind für ihn etwas ganz Besonderes." Als 10-jähriger Junge durfte ich die Olympischen Spiele live verfolgen In Innsbruck faszinierten mich die Rennen und die Aussicht auf Innsbruck. “

Für Hermann Oberlechner verbindet Skifahren Privat- und Berufsleben. Der Italiener gründete eine Firma: „Rafting, Kajakfahren, Skikurs - das ist mein Training.“ Die Winter World Masters Games 2020 stehen auch auf Hermanns Agenda und das Training steht an. "Ehrgeiz ist immer da, aber die Freude sollte niemals vergessen werden.", Sagte er.

Alle Informationen zu den alpinen Skirennen in Innsbruck 2020 finden Sie HIER.
Wir freuen uns auf alle Skirennfahrer! #spirittogether # innsbruck2020