Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Schloss Ambras

Es handelt sich um eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks. Erzherzog Ferdinand II. (1529 – 1595) förderte als Renaissancefürst die Künste und Wissenschaften.
Es handelt sich um eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks. Erzherzog Ferdinand II. (1529 – 1595) förderte als Renaissancefürst die Künste und Wissenschaften. Er begründete die prachtvollen Sammlungen von Harnischen, Waffen, Portraits, Neuralien, Raritäten, neuesten naturwissenschaftlichen Instrumenten und Musikinstrumenten im Ambraser Schloss. Speziell dafür hatte der Erzherzog das gesamte Untergeschoss als eigenes Museum. Dies macht Schloss Ambras heute zu einem der ältesten Museen der Welt.
Besonderes Highlight ist der Spanische Saal. Er zählt zu den schönsten freistehenden Saalbauten der Renaissance. Nach den Vorstellungen von Erzherzog Ferdinand II. errichtet, diente er als Repräsentationsaal. Die malerischen Gestaltungen zeigen ganzfigurige Porträts der Tiroler Landesfürsten sowie die Tugenden und freien Künste. Originell sind auch die aus verschiedenen Holzarten zusammengesetzte Türen und die Holzkassettendecke, die zum Teil beide vergoldet sind.