Kurzgeschichten

Als Nicht-Deutschsprachige und Innsbruck-Erstbesucher waren wir - eine Gruppe des volunteer team tirol - positiv überrascht, wie einfach es ist, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den verschiedenen Wettbewerbsorten der WWMG 2020 zu fahren. Dank der regelmäßigen und effizienten Verbindungen und des freundlichen und hilfsbereiten Transportpersonals war es einfach von A nach B zu kommen.
Ausgangspunkt für unseren Test der öffentlichen Verkehrsmittel war das Games Centre der WWMG 2020 in der Olympiaworld Innsbruck. Von hier aus sind wir mit der Buslinie J vom „Landessporzentrum“ bis zum Patscherkofel gefahren. Nach einer kurvenreichen Strecke durch mehrere typische Tiroler Dörfer, kamen wir 25 Minuten später am Fuße des Berges, direkt am Ende der Piste bei der Seilbahn an. Die Busse fahren den ganzen Tag über und die Rückfahrt bietet weitreichende Ausblicke auf die Stadt.
Auch zu den nordischen Veranstaltungen in Seefeld zu kommen war einfach. Die Züge fahren vom Innsbrucker Hauptbahnhof mit bis zu zwei Zügen pro Stunde. Aber genauso einfach kommt man mit der Buslinie T vor dem Ramada Hotel gegenüber von der Olympiaworld nach nur zwei Haltestellen zum Westbahnhof. Von hier aus konnten wir mit dem Zug auf Gleis 1 bis nach Seefeld fahren. Wir genossen die 35 komfortablen Minuten im Zug mit atemberaubendem Blick auf die Berge und das Tal, sowie die kleinen Dörfer an der Strecke.
Alle akkreditierten Teilnehmer der WWMG 2020 erhalten die Möglichkeit, das lokale öffentliche Nahverkehrssystem in Tirol kostenlos nutzen zu können. Falls du Interesse hast mit Bus oder Bahn rund um Innsbruck zu den Bewerben zu fahren oder die Gegend zu erkunden, wende dich an einen Infopoint. Dort erhältst du alle relevanten Informationen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok