Kurzgeschichten

Bei den WWMG 2020 treten über 3000 Athleten aus vielen verschiedenen Ländern an. Die Altersspanne reicht dabei von 30 bis 85 Jahren. Dementsprechend bunt ist das TeilnehmerInnenfeld. Vom routinierten Ex-Profi, der entspannt auf seinen Start wartet und nebenher noch ein Pläuschchen hält, bis zu den TeilnehmerInnen, denen man ihre Anspannung wirklich ansieht, ist alles dabei. Sie alle verbinden die Begeisterung für ihren Sport und den Wunsch, sich einem professionellen Wettkampf zu stellen. Vor allem auch die Erfahrung und die Community stehen neben der Teilnahme für Viele an oberster Stelle. Es ist ein Wiedersehen unter Bekannten aus alten Sportlertagen und das Treffen von Gleichgesinnten. All diese Dinge machen den Spirit der WWMG aus.

Kim Reid [1], die für Kanada im Shorttrack antritt und nach 2015 bereits das zweite Mal bei den Masters Games startet, sagt: „Natürlich will ich gewinnen!“ Aber gefragt nach dem Grund für ihre Teilnahme schießt es aus ihr heraus: „I love the sport, I love the people!“. Dieses und ähnliche Mindsets findet man überall unter den AthletInnen.

Verbunden durch die Liebe zum Sport und den Wunsch, sich mit anderen zu messen, treffen in Innsbruck die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Ein 20-köpfiges Team ist extra aus der Mongolei angereist, um bei der WWMG in Innsbruck teilzunehmen. Bold Sansarbileg [2] aus Ulaanbaatar startet in zwei Disziplinen. Er trifft dabei unter anderem auf Hans Peter Basler [3], Short Track Urgestein und Mambo-Musiker, der auch schon ein eigenes Album speziell zum Eislaufen veröffentlichte. Drei Dinge sind ihm heute wichtig: 1. keine Disqualifikation, 2. kein Sturz und 3. Platz 4 oder 5 zu erreichen. Auf die Podestplätze rechnet er sich bei diesem derart gut besetzten Wettbewerb keine Chance aus.

Der Franzose Lovidji Tisseur, der sich gerade für seinen Start aufwärmt [4] ist in Innsbruck zum 1. Mal dabei. Teilnehmen ist für ihn die Hauptsache und so ist er auch nicht über den Vorlauf hinausgekommen. Er und viele weitere AthletInnen werden sich in den kommenden neun Tagen ganz im Sinne WWMG Spirits noch öfter in den Wettkämpfen oder abseits beim Rahmenprogramm begegnen.

Foto1 1

[1] Foto Kim Reid, Shorttrack, 10.01.2020, „Kim Reid (Startnummer 19) motiviert sich und ihre Mitstreiterinnen kurz vorm Bewerb“.

Foto2

[2] Foto Bold Sansarbileg, Short Track, 10.01.2020, „Einer von 17 Teilnehmern, die extra aus der Mongolei angereist sind.“

Foto 3

[3] Foto Hans Peter Basler, Short Track, 10.01.2020 „HPB, der nicht nur begnadeter Shorttracker ist, sondern auch Mambo Musiker, im Gespräch mit Volunteers“.

Foto 4

[4] Foto Louidji Tisseur „Louidji Tisseur wärmt sich vor seinem Lauf auf dem Ergometer auf“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok