Kurzgeschichten

Die Winter World Masters Games befinden sich nun schon auf der Zielgeraden. Damit du so viele Eindrücke wir möglich aus Tirol mitnehmen kannst, hier noch einmal eine Liste mit den „Must Sees“ in Innsbruck.

Wenige Meter vom Masters Village entfernt
Bevor wir heute Abend im Masters Village zusammenkommen, nutze doch die Zeit, um Innsbruck zu erkunden! Das Eventprogramm im Masters Village findest du hier: https://www.innsbruck2020.com/de/programm/kultur-events

Die Stadt Innsbruck ist die Hauptstadt von Tirol und das Herz der Winter World Masters Games 2020. Sie liegt 574m über dem Meeresspiegel und ist umringt von den Alpen. Innsbruck ist nicht nur für den Wintersport und die atemberaubenden Ausblicke auf die Berge bekannt, sondern auch für seine kulturellen Schätze.

In der Altstadt finden sich viele gut erhaltene Gebäude aus dem Barock, aber das erste, das einem ins Auge sticht, ist das Goldene Dachl. Es ist ein von mehr als 2500 vergoldeten Kupferschindeln bedeckter Balkon und ist bereits von weitem sichtbar. Wo einst Kaiser Maximilian I. stand und auf sein Volk herunter blickte, ist nun ein Museum. Wenn du mehr über Kaiser Maximilian, der vor 500 Jahren regierte und der ein wahrer Liebhaber Innsbrucks war, erfahren möchtest, besuche das Museum Goldenes Dachl, dass sich direkt im Gebäude befindet.

Altstadt c Innsbruck Tourismus Christof Lackner

Als nächstes auf der Liste steht die Kaiserliche Hofburg, die nur einen Steinwurf entfernt vom Golden Dachl am Rande der Altstadt liegt. Sie wurde im Jahr 1465 erbaut. Das gotische Schloss war der Sitz der Kaiser, wenn sie in Innsbruck verweilten.

Gleich daneben liegt die berühmte Hofkirche, die in Tirol als „Schwarzmanderkirche“ bekannt ist. Ihren Namen bekam sie, weil sie das Grabmal Maximilian I., das umringt von überlebensgroßen schwarzen Figuren ist, enthält.

Das Tiroler Landesmuseum „Ferdinandeum“ in der Museumstraße lockt mit wechselnden Ausstellungen und einer dauerhaften Ausstellung über Tirol eine Vielzahl von Besuchern an. Artefakte von der Steinzeit bis heute beschreiben das Leben in den Alpen. Das Museum ist nach Erzherzog Ferdinand benannt, der Innsbruck maßgeblich geprägt hat.

Weitere Sehenswürdigkeiten
Auch ein Besuch der Bergisel Schanze ist zu empfehlen. Designed von Stararchitektin Zaha Hadid im Jahr 2001, ist sie einer Orientierungspunkte für die Innsbrucker, da sie fast von überall aus der Stadt sichtbar ist. Hier wurde das olympische Feuer bereits dreimal – 1964, 1976 und 2012 – entzündet. Ein Ort mit Geschichte also! Oben angekommen hat man einen 360 Grad Ausblick auf die Tiroler Bergwelt. Nebenbei gibt es noch ein Restaurant, in dem man vorzüglich speist.

Nicht weit von der Schanze befindet sich das Tirol Panorama – ein 360 Grad Gemälde, dass die legendäre Schlacht, die sich hier am Bergisel im Jahre 1809 abspielte, auf die Leinwand bannt. Durch einen unterirdischen Gang gelangt man zusätzlich ins Kaiserjäger-Museum, dass die militärische Geschichte Tirols vom 18. bis 20. Jahrhundert beschreibt.

Wenn du hoch hinaus willst, solltest du unbedingt mit der Seilbahn auf die Nordkette fahren. Direkt aus der Stadt (in der Nähe der Hofburg) startet die Hungerburgbahn, eine Standseilbahn, die dich in Innsbrucks höchstgelegenen Stadtteil Hungerburg bringt. Von hier geht es mit der Seilbahn direkt auf die Seegrube, wo du ein Restaurant und außergewöhnliche Ausblicke vorfindest. Für Gipfelhungrige geht es noch höher! Eine weitere Seilbahn bringt dich aufs „Hafele Kar“. Dort oben kannst du bereits Bergluft schnuppern und du wirst die einzigartige Verbindung von Berg und Stadt so richtig spüren!

Mit der Innsbruck Card hast du viele Attraktionen auf einer Karte vereint – definitiv empfehlenswert, wenn du möglichst viel von Innsbruck erleben willst!

Mehr Informationen über die Innsbruck Card und wo du sie bekommst findest du hier: https://www.innsbruck.info/sehenswuerdigkeiten/innsbruck-card/innsbruck-card-kaufen.html

Copyright Bilder: Innsbruck Tourismus Christof Lackner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok