Kurzgeschichten

Die Kommunikation zwischen und Unterstützung durch AthletInnen sowie BotschafterInnen während der WWMG 2020 trägt dazu bei, dass das größte Wintersportfestival der Welt für über 30-Jährige so besonders ist. Die BotschafterInnen haben im Laufe ihrer Karriere sowohl olympisches als auch internationales Ansehen erlangt. Sie besuchen die WWMG 2020, um die einzigartige Atmosphäre in den von ihnen ausgewählten Disziplinen zu erleben und verbreiten. Unter den BotschafterInnen der Winter World Masters Games 2020 sind bekannte Gesichter und ehemalige Österreichische SupersportlerInnen.

Toni Innauer, der 1976 den Skisprung-Einzelwettbewerb der Herren auf der großen Schanzen gewonnen hat, ist ein Beispiel. Der Olympiasieger im Skispringen erinnert sich gerne an die Wettkämpfe in Innsbruck und die Momente, die er auf der Bergisel Schanze erleben durfte.

BotschafterInnen, die an der WWMG 2020 aktiv teilnehmen
Es gibt aber auch BotschafterInnen, die an Bewerben aktiv teilnehmen und so den #spirittogether-Gedanken unter den AthletInnen verbreiten. Martin Koch, Andreas Goldberger und Anette Boe waren die letzten Tage in Seefeld anzutreffen. Goldberger und Koch haben das Teilnehmerfeld ordentlich aufgemischt. Zusammen gewannen sie neun Medaillen in ihrer Altersklasse: Goldberger und Koch holten dreimal Gold. In der Nordischen Kombination sowie dem Bewerb auf der Klein und Groß-Schanze führten sie Wertung an. Im Team-Bewerb mussten sie als Dritt-Platzierte den Finnen und Norwegern den Vortritt lassen. Anette Boe nahm am Short Classic 7.5 KM-Rennen teil. Als passionierte Langläuferin und Tirol-Liebhaberin gewann sie die W60-Kategorie. „Ich habe 1985 mit zwei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille in Seefeld begonnen. Damals ist mir Seefeld sehr ans Herz gewachsen. Ich hatte auch die Gelegenheit, für die FIS Nordische Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld zu arbeiten, was eine großartige Erfahrung war. Voller Stolz bin ich nun WWMG-Botschafterin. „Ich habe alles gegeben“, erklärt Boe.

BotschafterInnen überreichen auch Medaillen
Außerdem waren Alexander Pointner und Roger Bader bei den Medaillenzeremonien ihres Sports anwesend und überreichten die Medaillen. Pointer sah sich auch spontan andere Sportarten an. Kurzfristig entschloss er sich, als Vorläufer der Alpinen Skiwettbewerbe auf dem Patscherkofel teilzunehmen. „Die Stimmung unter den AthletInnen ist überwältigend“, meint Pointner.

Die Karriere der BotschafterInnen in Kurzfassung
Martin Koch, Olympiasieger, ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer. Martin startete seine Weltcup-Karriere 1999 und landete achtzehn Mal in den Top 3 der Skisprung-Events. Darunter zwei Siege, von denen der erste am 8. Januar 2011 in Harrachov gelang. Er gewann auch eine Silbermedaille bei den Skiflug-Weltmeisterschaften 2008 und sechs Goldmedaillen bei Teamevents bei den Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften 2006. Das letzte Mal im Weltcup sprang er am 22. März 2013 auf der großen Schanze in Planica.

Andreas Goldberger, Weltmeister, ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer, der von 1991 bis 2005 aktiv war. Trotz seiner Erfolge beim Skispringen bevorzugte Goldberger das Skifliegen - eine extremere Version des normalen Skispringens, bei dem die Sprünge viel weiter sind.

Anette Boe, Weltmeisterin, ist eine ehemalige norwegische Langläuferin. Die größten Erfolge als Langläuferin erzielte sie bei den FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften, wo sie in der 4 × 5 km-Staffel (1982) und in der 10 km-Staffel (1985) Gold und in der 4 × 5 km-Staffel (1985) Silber (1987) und eine Bronze in den 20 km (1985) holen konnte. Sie gewann 1985 auch den FIS Cross-Country World Cup.

Alexander Pointner, Skisprungtrainer, ist der ehemalige Cheftrainer der österreichischen Skisprungmannschaft. Er sagt: „Wenn ich an meine Zeit als Skispringer und später als Trainer zurückdenke, waren Großveranstaltungen wie diese immer etwas ganz Besonderes. Teil einer großen Sache zu sein, macht sie zu einem unvergesslichen Erlebnis.“

Roger Bader ist ein Schweizer Eishockeyspieler und -trainer im Ruhestand, der die österreichische Nationalmannschaft bei der IIHF-Weltmeisterschaft 2019 trainierte. Bader wurde im Oktober 2016 zum Interims-Team-Manager der österreichischen Herren-Nationalmannschaft ernannt. Im April 2017 gelang ihm mit der Mannschaft bei der B-Weltmeisterschaft der Aufstieg in die Gruppe A. Im Folgemonat wurde sein Vertrag als Nationaltrainer verlängert. Außerdem übernahm er die sportliche Leitung aller österreichischen Nationalmannschaften.

Die Winter World Masters Games sind ein riesiges Sportereignis nicht nur für Tirol, sondern auch für jeden persönlich. WWMG-BotschafterInnen weisen darauf hin, dass hier in Innsbruck sehr freundliche Menschen leben. Sie glauben, dass alles getan wird, um  AthletInnen, TrainerInnen, Freiwilligen und ZuschauerInnen den größtmöglichen Komfort zu bieten.

Einige der BotschafterInnen nehmen auch aktiv als AthletInnen an den Winter World Masters Games teil. Die Ergebnisse ihrer Performance finden Sie HIER.

 

02goldberger austriaAndreas Goldberger

Bild04 c ITSv.l.n.r.: Moderator Martin Misof und Toni Innauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok